Gegen Leinenzwang -

los geht's ...

    Der Siebentischwald ist ein Paradies. Dass das Umweltreferat Hundebesitzer nun als diejenigen hinstellt, die ihn kaputt machen,  ist unmöglich. Und dass man sie mit Ihren Hunden in ein Hundegefängnis sperren will, in der prallen Sonne, auf engstem Raum – das ist auch unmöglich. Ein Test soll her, 10.000 Euro kostet der Zaun, 8.500 das Mähen jährlich. Sind im Jahr 1 rund 18.500 Euro.
     
    Liebe Stadträte: Hundebesitzer sind Wähler, Steuerzahler, Mitmenschen, Naturliebhaber. Und als Steuerzahler bitten wir Sie, diesen unsinnigen Test nicht zur unterstützen. Kein Hundebesitzer wird das annehmen. Bitte setzt unsere Steuergelder sinnvoll ein.

    Liebe Hundefreunde. Wir versuchen auf dieser schnell gestrickten Webseite Informationen bereitzuhalten, gute Argumente für Gespräche im Park, Leserbrief-Vorlagen und Musterschreiben mit den Adressen aller Stadträte. Bitte macht mit. Schreibt. Es ist einfach. Danke!

Freude an den Tieren

Andere Besucher können sich am Spiel der Hunde erfreuen.

Besonderheit "Stadtwald"

Gerade das friedliche Miteinander von Hundebesitzern, Joggern, Radlern, Spaziergängern macht den Stadtwald besonders.

Für Gehandicapte ...

Behinderte Hundebesitzer werden dadurch eingeschränkt. Diese Hunde sind so trainiert, dass sie ohne Leine laufen.

Stadtwald als einzige Option

Nicht mobile Hundebesitzer, die bis jetzt den Wald 🌳 nutzten, weil ihr Hund 🐕 dort ohne Leine laufen konnte, können nicht ausweichen.

Trainings-Effekt ...

Gerade im Siebentischwald üben ganz viele Hunde zum Beispiel die Fährtensuche.

Naturschutz

Wieso wird eine für die Natur wichtige und schützenswerte  Bienenwiese in ein Hundegehege umgewandelt?

Gute Gründe gegen Leinenzwang

Hier findest Du die Mail-Adressen aller Stadtratsfraktionen und der Damen und Herren aus dem Stadtrat. Dazu ein Musterschreiben, das Du ganz einfach abschicken kannst. Kopiere alle Adressen ins Adressfeld Deiner Mail, oder schreib nur ausgewählte Stadträte an. Gern mit deinem eigenen Text. Oder einfach mit dem folgenden Vorschlag.  Der macht klar, dass Du Wähler bist. Und interessiert daran bist, wer in welcher Partei wofür abstimmt. Und er sagt auch, dass in Deinem persönlichen Umfeld andere Wähler sind, vielleicht Freunde, vielleicht Familie, die Dir verbunden sind – und vielleicht Deine Meinung teilen.

Wir sind Wählerstimmen! Schreib an die Stadträte

Foto by Katja Herz

Jede Öffentlichkeit hilft. Deshalb tragen Leserbriefe auch zur Meinungsbildung bei. Deshalb: schreib an die AZ. Sag einfach Deine Meinung. Ein paar Muster, die schon verschickt wurden findest Du anhängend. Schicke bitte nicht einen dieser Mustertext ab, sondern formuliere selbst. Schreibe in eigenen Worten und schicke Deinen Leserbrief an lokales@augsburger-allgemeine.de.

Schreib einen Leserbrief an die Augsburger Allgemeine

Jeder Oberbürgermeister sollte darauf achten, dass in seiner Stadt Bürger nicht diskriminiert, Steuergelder sinnvoll eingesetzt und der soziale Friede eingehalten werden. Augsburg ist eine entspannte Stadt. Nun hat das Umweltreferat mit der Abholzaktion am Herrenbach schon für viel Aufregung gesorgt. Nun geht´s weiter. Das kann auch nicht im Sinne des OB sein. Erinnere ihn daran.


Hier die Mailadresse: ob.gribl@augsburg.de

Schreib an den Oberbürgermeister Gribl

Mach Dich stark für Hunde ohne Leinenzwang im Siebentischwald.

Worauf wartest Du?

Den Antrag gab's 1999 schon mal. Hier die Aussetzungsverfügung nach massiven Protesten aus der Bevölkerung und die Stellungnahme der Regierung von Schwaben ...